Kirche Rittersgrün-Breitenbrunn

Direkt zum Seiteninhalt

Willkommen auf der Website der Ev.-Luth. Kirchgemeinde Rittersgrün!

- AKTUELLES -

Liebe Gottesdienstbesucher, die derzeit geltenden Maßnahmen in Zusammenhang mit dem Covid-19-Virus machen es erforderlich, sich für den nächsten Gottesdienst anzumelden.
Bitte tun Sie das hier:

- DAS GEISTLICHE WORT -
Der Fischzug des Petrus (Lukas 5,1-11)

 
Ganz buchstäblich setzt  eine Begegnung mit Jesus hier etwas in Bewegung: zwei Boote, die vom  nächtlichen Fischfang vergeblich zurückgekehrt waren. Natürlich nicht nur  sie, sondern auch die dazugehörigen Fischer. Trotz der Unsinnigkeit des  Vorhabens am helllichten Tage Fisch zu fangen, setzen sie noch einmal Segel  und fahren raus. Mit überwältigendem Erfolg. Ein Wunder.
 
In der längerfristigen  Folge setzt die Begegnung noch viel mehr in Bewegung. Sie löst in ihnen etwas  aus. Pet­rus und die beiden Brüder Jakobus und Johannes werden ihr Leben  umkrempeln und Jesus folgen, weil er sie be­auftragt. Sie fangen nun  Menschen, statt Fisch. Sie ver­lassen ihre Orte und gehen auf Reisen. Es  kommt in der Tat etwas in Bewegung.
 
Warum löst die Begegnung mit Jesus hier so viel aus?
 
Natürlich deshalb, weil  ein Wunder geschehen ist, dem sie sich nicht entziehen können. Es verändert  etwas. Aber es ist noch mehr als das. Einem Wunder hätte man sich noch  entziehen können, doch dem Auftrag Jesu nach dem Menschenfischen nicht so  leicht. Das liegt am Ge­heimnis dessen, der beauftragt. Jesus macht das ganz  bewusst. Er knüpft daran an, was sie können. Petrus, Ja­kobus und Johannes  bleiben in ihrem „Metier“. Fänge einzufahren, das sind sie gewohnt. Nur die  Objekte des Fangens werden andere: Menschen statt Fisch. Sie wis­sen, wie es  geht. Sie müssen dazulernen, aber sie fangen nicht bei null an. So kommen sie  in Bewegung.
 
Die Selbsteinschätzung  des Petrus stimmt: er ist tatsäch­lich ein sündiger Mensch. Voller Furcht  fällt er auf den Boden. Aber das scheint Jesus nicht zu stören. Er verfolgt  seine Pläne trotzdem mit ihm. Der Sünder wird zum Die­ner, auch wenn er  Sünder bleibt. Ein Diener des Sohnes Gottes. Das ist das eigentliche Wunder.  Der Fischfang ist schön und gut.
 
Aber dass der Sohn Gottes Sünder seine Weg-gefährten sein lässt, das  ist und bleibt unerhört.
 
Die  Begegnung mit Jesus setzt in Bewegung, weil er die drei mitnimmt, obwohl sie  sind, was sie sind. Welch ein überschwängliches Glück, was und für uns selbst  und die Welt hoffen lässt!  

Pfarrer  Christian Schubert Schwarzenberg

 

Die Kirchgemeinde Rittersgrün liegt im oberen Erzgebirge in Grenznähe zu Tschechien. Wer von Oberwiesenthal nach Schwarzenberg fährt, kommt durch Rittersgrün. Es ist ein kleines Bergdorf in landschaftlich wunderschöner Umgebung. Geprägt durch den Bergbau der letzten Jahrhunderte ist der christliche Glaube noch bei vielen Einwohnern eine Lebensgrundlage.
Seit 1693 hat Rittersgrün eine eigene Kirche. Die Kirchgemeinde trifft sich wöchentlich zum Gottesdienst und zu verschiedenen Gemeindekreisen. Darüber können Sie sich auf diesen Internetseiten informieren. Zu allen Veranstaltungen sind Sie ganz herzlich eingeladen. Seit 2016 besteht ein Schwesterkirchverhältnis mit der St.-Christophorus-Kirchgemeinde Breitenbrunn. Deren Internetseite erreichen Sie über den Button "Links" unter "Kontakte.

In den nächsten Tagen werden verschiedene Gemeindekreise wohl wieder beginnen. Fragen Sie doch mal beim Gruppenleiter nach. 

Herzliche Einladung zu unseren Gottesdiensten.


Herzliche Einladung auch zur Zeltevangelisation: im Zelt in Tellerhäuser oder über das Internet unter www.Gott-erlebt.com 


N A C H R I C H T E N
T A G E S L O S U N G
20.05.2021
Zurück zum Seiteninhalt